Unser Leitspruch

Inklusion

 

Unsere Philosophie

Im Jahre 2012 formulierte Michaela Ammer, Trainerin der Fußball Inklusionsmannschaft des FC Español e. V.  ihr Motto mit ,,Kinder mit Handicaps haben auch das Recht, Fußball zu spielen“. Heute im Jahre 2021 ist sie und der Verein stolz sagen zu können, dass wir uns größere Ziele gesteckt haben und unter dem Motto ,,Kinder mit Handicap haben auch das Recht, im Mannschaftssport aufgenommen zu werden“ nicht mehr nur im Bereich Fußball aktiv sein wollen. Aber was ist Inklusion für den FC Español e.V.? Im kurzen gesagt ist es die Teilhabe aller an der Gesellschaft mit den gleichen selbstverständlichen Rechten. In unserem Fall befeuern wir unser Vorhaben im Mannschaftssport. Aber da dieses Thema viel zu umfangreich für einen kurzen Eindruck ist teilen wir hier unsere Philosophie in mehrere Unterüberschriften auf, um ihnen einen guten Einblick und Überblick über unsere Arbeit geben zu können. Unter der Unterüberschrift sind die Anfänge unserer Arbeit zu sehen. Als nächstes folgt der Austausch mit den anderen Inklusionsmannschaften. Dann folgt unsere Philosophie vom FC Español e.V. im Detail und als letztes kommen unsere Ziele und Vorhaben für die Zukunft.

 

Der Anfang

Im Jahre 2012 gründete Michaela Ammer ihre erste Inklusionsmannschaft. Ausschlaggebend für die Gründung war Nina, ein körperlich und geistig gehandicaptes Mädchen, das mit ihrem Vater immer sonntags zum Fußball spielen kam. Eigentlich schade, dass das Kind nicht mit Gleichaltrigen spielen kann, fand Frau Ammer und setzte sich nach entsprechenden Recherchen im Internet mit dem bfv (bayrischer Fußballverband) in Verbindung. Das, was sie dort hörte, gefiel ihr und ließ in ihr den Gedanken reifen, die Gründung eines Inklusionsteams anzugehen. Schon bald kamen 13 – behinderte und nicht behinderte – Kinder und Jugendliche freitags von 17:00 bis 19:30 Uhr zum gemeinsamen Training in der Graubündenerstrasse 100 zusammen. 2016 wechselte sie dann mit fast der kompletten Mannschaft zum FC Español e. V., welcher sich auf der gleichen Anlage befindet.

 

Der Austausch mit den anderen Inklusionsmannschaften

Gemeinsam mit den anderen Inklusionsmannschaften in Bayern achtet man darauf, dass eine Leistungsorientierung nicht im Vordergrund steht. Vielmehr – und so ist auch ein Kodex unter den I-Teams entstanden, in welchem unsere Prinzipien verankert sind – stehen Sport, Spiel, Spaß und Therapie, durchaus leistungsmotivierend – im Vordergrund. Allerdings sieht man sowohl beim Training als auch bei den regelmäßig ausgetragenen Turnieren, dass Ehrgeiz und Leistung auch bei allen Kindern und Jugendlichen vorhanden sind. Jeder/Jede will sich verbessern, Tore schießen und seine eigene Mannschaft siegen sehen. Was zunächst einen spielerischen und sportlichen Ansatz zu haben scheint, ist auch unter Erziehungswissenschaftlern ein großes, immer bedeutsamer werdendes Konzept: „Inklusion statt Isolation“.

 

Das ist Inklusion für den Verein und die verantwortlichen

Für Michaela Ammer und den FC Español e. V. ist Inklusion ein Menschenrecht. Inklusion heißt nicht Gleichmachen, sondern bedeutet selbstverständliche Teilhabe an der Gesellschaft für jeden im Sinne des Miteinanders. Sie bedeutet, dass jeder seinen Platz hat, entsprechend seinen Fähigkeiten und Bedürfnissen. Sie bedeutet gemeinsames Lernen voneinander und miteinander. Das heißt, die Sonderwelten unserer Gesellschaft werden aufgebrochen, Gemeinschaft kann entstehen. Inklusion richtet sich nicht nur an Menschen mit besonderen Bedürfnissen, sondern bezieht gleichermaßen Menschen verschiedener Nationalitäten und Kulturen oder unterschiedlicher sozialer Schichten ein. Normal ist die Vielfalt, in ihr liegt das Potenzial. Gerade der Sport bietet eine sehr gute Gelegenheit, dieses Miteinander zu üben und zu praktizieren. Im Besonderen noch in einem Mannschaftssport wie bspw. Fußball. Denn hier können wir die vorhandenen Barrieren brechen und Verbindungen zwischen allen Menschen schaffen, denn dort haben alle das gleiche Ziel: Gewinnen und Spaß haben.

 

Unsere Zukünftigen Ziele und Vorhaben

 

Doch der Verein ist noch nicht fertig. Wir wollen noch viel erreichen und stehen erst am Anfang unserer Reise. Das nächste Projekt, welches in Planung steht, ist eine Inklusion Walking Football Mannschaft. (Für mehr Infos über Walking Football bitte klicken) Im kurzen gesagt richtet sich Walking Football an Männer, Frauen und Divers über 55 welche aus den unterschiedlichsten Gründen den Normalen Fußballsport nicht mehr betreiben können, aber trotzdem sowohl körperlich als auch sozial fit bleiben wollen. Deshalb wollen wir ab Mitte September eine Mannschaft anbieten, in welcher Fußball im Schnellen Gehen gespielt wird und mit noch weiteren Besonderheiten für die Sicherheit der Spieler*innen auf den Plan tritt. Dieses Projekt liegt uns sehr am Herzen, denn wir als Verein finden, dass auch älteren Menschen in der Gesellschaft, einen Platz im Sport zu bieten, Inklusion bedeutet. Denn auch diese haben das Recht auf ihren selbstverständlichen Platz im Mannschaftssport. Deswegen haben wir uns dazu entschlossen, als zweiter uns bekannter Verein in Bayern eine solche Mannschaft zu gründen. Aber unser Blick richtet sich auch auf die Gebiete außerhalb des Fußballsports. Denn Inklusion sollte nicht nur im Fußball Platz haben, sondern überall. In jeder Sportart, in jeder Situation und an jedem Ort dieser Welt. Deshalb richten wir unseren Blick jetzt auch noch auf eine andere Sportart. Nämlich Rugby. Wir möchten eine Inklusion Rugby Mannschaft auf die Beine stellen und hoffen, dass wir dieses in naher Zukunft auch anbieten können. Der FC Español hat also in Zukunft noch viel vor. Wenn auch mit kleinen, dafür aber stetigen Schritten.